Wurzelkanalbehandlungen (Endodontie) in LU & FT

Die Notwendigkeit einer Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) besteht fast immer durch das Eindringen von Bakterien in das Nervengewebe des Zahns. Ursachen hierfür ist meistens eine fortgeschrittene Karies, aber auch ein Trauma nach einem Unfall oder eine Erkrankung des Zahnhalteapparates können im Knochen an der Wurzelspitze eine Entzündung hervorrufen.

Ziel einer jeden Wurzelbehandlung ist es, diese Bakterien zu entfernen und einer Neubesiedlung durch einen dichten Verschluss der Wurzelkanäle vorzubeugen.

Da die Zahnkrone durch die Erkrankung meist geschwächt ist, werden in der Regel alle wurzelkanalbehandelten Zähne mit einer geeigneten stabilisierenden Restauration (Krone oder Teilkrone) versorgt.

Ein Zahn mit einer perfekten Wurzelfüllung hat die gleiche Lebenserwartung wie ein gesunder Zahn.

Die einzige Alternative für eine Wurzelkanalbehandlung ist das Entfernen des Zahnes. In der Regel verbunden mit kostenintensiveren prothetischen Versorgungen der Lücke durch Brücken oder Implantate.